Akt ist nicht gleich nackt … von Giacomo Pazzo fotografiert !
Akt ist nicht gleich nackt … von Giacomo Pazzo fotografiert !
Akt ist nicht gleich nackt … von Giacomo Pazzo fotografiert !
Akt ist nicht gleich nackt … von Giacomo Pazzo fotografiert !

Akt ist nicht gleich nackt … von Giacomo Pazzo fotografiert !

Der Fotograf Giacomo Pazzo mit bürgerlichem Name Jakob Bernd, geboren und aufgewachsen vor vielen, vielen Jahren in Graz, nach der Schul- und Berufsausbildung hat er unter anderem die Liebe zur analogen Fotografie entdeckt, aber auch die Faszination der Berge wirkte auf ihn, was ihn veranlasste das sogenannte „bürgerliche“ Leben an den Nagel zu hängen um für einige Jahre in Lech am Arlberg als Schilehrer tätig zu sein.


Durch besondere Umstände nach Graz zurückgekehrt und nach 28 Jahren als Bürozombie ausgedient (er hat nur gearbeitet, um faktisch zu überleben), denn die Bürokratie war ihm immer ein Gräuel. Etwas was die Sache natürlich nicht erleichterte, und zu allem Überdruss ist alles was ihm wichtig war zu dieser Zeit eher in den Hintergrund gerückt. Doch nun liegt auch diese Phase hinter ihm, er ist von allen Zwängen befreit und kann sich endlich voll und ganz seinen Hobbys widmen wie der Fotografie, Mountainbiken, Alpinschilauf, Touren und Bergsport generell, auch dürfen kulinarische Genüsse nicht zu kurz kommen, die man mit lieben Freunden in geselligen Runden genießen kann.

 

In der Fotografie kann er nun endlich kreativ sein, lernt immer wieder nette Menschen kennen, wo­raus sich auch viele schöne Freundschaften entwickelt haben und das bereichert sein Leben schon sehr.
„An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Models für die Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen recht herzlich bedanken, da ich ja nur auf unentgeltlicher Basis arbeite, handelt es sich faktisch um ein Geben und Nehmen, was wirklich sehr gut funktioniert und vor allem der Spaß an der Sache im Vordergrund steht! Unterm Strich bleibt: „Höre auf deine innere Stimme, folge deiner Intuition und habe einfach Spaß am Leben“, meint Bernd Jakob abschließend.

https://www.facebook.com/giacomoopazzo