Bunt ist das neue normal.
Fotos: tasty – Peter Oswald

von YVONNE HÖLZL

Drag Queen Gloria Hole mit Sänger und Travestiekünstler Tom Neuwirth alias Conchita.
Drag Queen Gloria Hole mit Sänger und Travestiekünstler Tom Neuwirth alias Conchita.
BUNTE WELT: Als Hairstylist durfte  Christoph Skoff mit Modelmama Heidi Klum bei „Germany’s next Topmodel“ arbeiten.
BUNTE WELT: Als Hairstylist durfte Christoph Skoff mit Heidi Klum bei „Germany’s next Topmodel“ arbeiten.


Am Tage ein Mann, abends eine Frau. Und was für eine: Die Grazer Drag Queen Gloria Hole ist Szene-Sternchen und gern gesehene Botschafterin für Akzeptanz und Respekt. Aber vor allem ist sie Symbol für das Anderssein.

Am Glockenspielplatz, mitten in der Grazer Innenstadt, geht es nachts meist heiß her. Das Szeneviertel pulsiert, ein Gastro-Hotspot folgt dem nächsten und lebendiges Treiben ist hier Programm. Und genau dazwischen befindet sich die Haarmanufaktur – der neue Friseurladen der legendären Drag Queen Gloria Hole. Wer dahinter steckt, wenn die Fassade mit etwas Make-up-Entferner schwindet: Christoph Skoff (32). Lebemensch, Hairstylist und Travestiekünstler. Dass es ihn im Alltag in das selbe Stadtviertel zieht, wie nachts ist eher Zufall. Im Mittelpunkt der Dinge zu stehen stört den Haarvirtuosen dennoch nicht. Ganz im Gegenteil sogar. Es ist der Glamour des Andersseins, der ihm in der Gesellschaft Gehör verschafft, wenn aus Christoph in nur einer Stunde die sexy Diva Gloria Hole wird. „Als Gloria bekomme ich mehr Gehör und ich kann so viel besser auf heikle Themen aufmerksam machen“, so Christoph Skoff, der aktuell als eines von mehreren Testimonals für das Odilien Institut zu sehen ist. Gloria Holes Aufgaben: hübsches Accessoire auf Events sein oder Model für die Vienna Fashion Week, Charity-Veranstaltungen untermalen und als Botschafterin für Akzeptanz und Toleranz fungieren. „Eigentlich bin ich wie Paris Hilton – ich werde fürs Partymachen bezahlt.“

„Mama ist meine beste Freundin“
Christoph führt bereits seit drei Jahren ein ambivalentes Leben, das ihn gerade deshalb so erfüllt. Verstellen müsse er sich dabei nicht – er ist DER eine wie DIE andere. Zu jeder Zeit und unabhängig von der Fasson. Trotz schriller Kostümierung sich selbst treu bleiben, das sei die wahre Kunst dabei. Und das perfekte Outfit. Bei 20 Perücken und duzenden Roben, die immer selbst designt und vom Schneider angefertigt werden, ist bestimmt das Richtige dabei. „Mein Look ist Fashion und etwas Marilyn Monroe. Mein Motto: Never wear the same dress twice.“ Entsorgt wird aber keines der schönen Outfits. Die finden ihre letzte Ruhestätte im alten Kinderzimmer, Zuhause bei Mama. „So kann ich sie immer besuchen und mir ansehen“, lacht Christoph. Apropos Mama: Die hat früh dazu beigetragen, dass ihr Sohn sich frei entwickeln kann und das auch tut. „Meine Mama ist meine beste Freundin. Sie hat mich stets in meinem Anderssein unterstützt und gesagt: ,Finde dich und mach was dich glücklich macht!’“ Toleranz, die mittlerweile auch in Graz verstärkt Einzug hält, weiß die Drag Queen aus Erfahrung: „Heute schaut keiner mehr schief hinterher. Im Gegenteil, die Leute sprechen mich positiv an.“ Wir sind in einer toleranteren Gesellschaft angekommen, die von Conchita Wurst maßgeblich mit gestaltet wurde. Ähnliches strebt nun auch Gloria Hole an: Sieht sie sich doch als Symbolträgerin für mehr Respekt und Begegnung. Ihre Botschaft: „Toleriert einander und legt eure Smartphones beiseite um Herzensmenschen wirklich zu treffen; nicht nur im Social Media.“ Und als Gloria Hole, die Gesellschaftskünstlerin, stehe sie daher auch für aktives Miteinander. Egal ob mainstream oder anders. Bunt ist immerhin das neue Normal.